Freitag, 4. April 2014

Am Anfang war...

...ein junges Paar.
Dieses junge Paar teilte sich nun schon seit etwas über 3 Jahren das Leben. Doch leider teilte es sich noch keine Wohnung. Mal pendelte er zu ihr, mal pendelte sie zu ihm und alles war so in Ordnung. Doch irgendwann hatten Beide den Punkt erreicht, wo ihnen die Entfernung, die sich durch getrennte Wohnungen ergibt, nicht mehr gefiel. Also fragte er sie ganz romantisch, mit leicht belegter Stimme, ob sie denn seine Macken dauerhaft um sich haben möchte - in einem gemeinsamen Domizil.

In den nächsten Tagen sponnen Beide ihre Gedanken um das gemeinsame Heim bis sich Einer immer fester setzte: Wir kaufen uns ein Haus! Sofort fingen Beide fleißig an, nach Angeboten zu suchen, die sowohl in ihren festgesteckten Preisrahmen, als auch in annehmbarer Entfernung zu Arbeitsplätzen und Elternhäusern lagen. Das war doch leider sehr ernüchternd...
Neben einem Fachwerkhaus in sehr schlechtem Zustand und einer alten Dorfschenke, die zur Zwangsversteigerung ausstand (auch Fachwerk) gab es noch ein mysteriöses Haus, das von außen größer wirkte als es innen war (übrigens auch Fachwerk - na, erkennt ihr ein Muster?) und gänzlich ohne Grundstück drumherum daherkam und eine Doppelhaushälfte, in der gratis (!) eine viel befahrene Bundesstraße enthalten war.

Doch eines Tages rief er sie aufgeregt an, um von einem Hausinserat zu erzählen, dass sehr vielversprechender aussah, als ihre bisherigen Kandidaten. Am nächsten Tag machten sich Beide gemeinsam auf den Weg, um sich das schnuckelige - na wer ahnt es? - Fachwerkhaus anzuschauen.



Schon auf den ersten Blick machte das Häuschen einen sehr positiven Eindruck - es wirkte sehr charming und trotz des Alters (Baujahr ca. 1850) doch modern. Im Innern waren Beide dann sehr beeindruckt von dem Platz und der Größe der Räume, wirkte das Haus von außen doch recht klein. Und hier gab es statt der lauten Bundesstraße einen riesigen Garten mit dazu.
Beide fühlten sich sofort sehr wohl in dem kleinen Häuschen und nach ein paar weiteren Besuchen mit Unterstützung durch Architekten und Zimmermänner waren sie sich sicher: Dies soll unser Domizil werden!

Nach diversen Terminen bei Notaren, Banken und Behörden war endlich alles klar und die Schlüsselübergabe erfolgte. Beide waren sehr glücklich - doch damit fing der Spaß erst an...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen