Sonntag, 12. Oktober 2014

Kommen wir nun also...

...zum Letzten der Räume, die vor dem Einzug fertig werden müssen - die Küche!
Der erste Plan zur Küche sah eigentlich vor, die Schränke aus der Mann-Wohnung und der Frau-Wohnung zu kombinieren und zunächst nichts Neues zu kaufen. Doch dieser Plan wurde zunichte gemacht, als das junge Paar versuchte, die Mann-Küche auszubauen. Denn aus den schon recht alten und wackeligen Schränken wurden beim Ausbau noch sehr viel wackeligere Schränke und die hätten sich wohl kaum wieder einigermaßen stabil einbauen lassen. Die Küche der Frau hätte an Stauraum leider nicht ausgereicht. Außerdem war der Spülschrank Wohnungseigentum, so dass ein Neuer hätte angeschafft werden müssten.

Also entschied sich das junge Pärchen dann doch dazu, in eine neue Küche zu investieren - und dann auch gleich richtig. Zunächst wurden wieder die Frau-Eltern "eingeladen", um die Wände zu tapezieren - diesmal aber nur die zum Esszimmer hin und die Außenwand mit der großen Terrassentür. Das Streichen der Wände musste dann leider warten, bis die Küche eingebaut war. Denn im Kaufpreis inbegriffen war auch der Einbau und die Handwerker standen quasi schon in der Tür.
Entschieden hat sich das junge Paar für eher zeitlose Farben - Schwarz und Weiß:


Die Schränke haben eine Oberfläche aus Hochglanzlack und sind überraschenderweise überhaupt nicht schmutz- und staubanfällig. Rechts ist ein Spülenschrank, daneben der Geschirrspüler und die restlichen Schränke haben Schubladen mit erstaunlich viel Stauraum. Die Arbeitsplatte besteht aus einer zwei Zentimeter starken Granitplatte mit kleinen, funkelnden Einschlüssen.

Nun fehlte noch der Bodenbelag und als das Thema zur Sprache kam, hatten Mann und Frau den gleichen Geschmack: Schachbrett-PVC! Hieran mögen sich die Geister scheiden, aber dem jungen Paar gefällt es sehr gut:

schwarz-weiß-schwarz-weiß-schwarz-weiß
Nun konnte auch endlich die Tapete weiß gestrichen werden. Zugegeben, die Frau hatte vorher einfach nur keine Lust... unter Anderem, weil der Aufwand des Abklebens jetzt viel größer war, als ohne Möbel und Bodenbelag. Aber ungestrichen sah auch nicht toll aus, als machte sie sich ans Werk:


Ein kleines Manko bei der Küche ist, dass leider auf Hängeschränke verzichtet werden musste. Die würden zwar in der Trockenbauwand halten, könnten dann aber nicht schwer (sprich Teller, Tassen o.Ä.) beladen werden und wären somit - aus Sicht des jungen Paares - eher sinnlos. Als kleinen Ausgleich hat dafür aber ein Schränkchen seinen Platz neben dem Kühlschrank - gegenüber der Küchenzeile - gefunden.


Auf dem Bild ist auch noch das letzte Sorgenkind der Küche zu sehen: die Trennwand zum Flur. Ein großes Problem hier ist der Türsturz, bei dem noch nicht sicher ist, ob er versetzt wird. Doch bis hier keine finale Entscheidung getroffen ist, kann die Wand nicht fertig gestellt werden.



P.S.:
@Mia:
Herzlich Willkommen in unserem kleinen Häuschen. Es freut mich, dass es dier hier bislang gefällt =)

@Zelde:
Damit magst du wohl recht haben. Aber hellblau passt einfach nicht zu uns und unseren Farbideen ;-)

1 Kommentar:

  1. bin auch schon auf der Suche nach einem neuen Bodenbelag für die Küche. Da wir uns nächtes Jahr eine komplett neue Küche, statt der aktuell zusammen gewürfelten zulegen wollen.

    Mal schaun ob ich meinen Mann von dem Boden überzeugen kann ;)

    AntwortenLöschen