Dienstag, 28. April 2015

Um den Gemütlichkeitsfaktor...

...im Wohn- und Schlafzimmer noch etwas zu steigern und weil die Frau Räume mit ausschließlich weißen Wänden nicht so gerne mag, hat sie sich mit etwas Farbe ausgetobt.
In beiden Räumen sollte noch ein Wandbild ergänzt werden. Im Schlafzimmer kam die Frau auf die Idee, eine Sonne an die Dachschräge zu malen. Der Mann war zum Glück auch begeistert, also machte sich die Frau an die Planung. Erstmal wurde eine grobe Skizze gemacht, um die Position und Größe genau festzulegen. Dann wurde der Umriss mit Bleistift auf die Wand gemalt und dann alles mit Malerkrepp abgeklebt. Das Klebeband wird hierbei ein paar Millimeter außerhalb der Bleistiftstriche angebracht, damit diese später mit der Farbe übermal und nicht ausradiert werden müssen. Die angrenzenden Wände und den Boden hat die Frau noch mit Folie abgedeckt, damit nichts unnötig vollgeschmiert wird.








 Da die Dachschräge mit Rauhfaser tapeziert ist, war nun noch ein Zwischenritt nötig. Mit weißer Farbe muss einmal gegen die Malerkrepp-Kanten gepinselt werden. So läuft die weiße Farbe darunter und schließt alle Lücken, die noch zwischen Tapete und Klebeband vorhanden sind. Nachdem die weiße Farbe getrocknet war, konnte die Frau zwei Schichten Dunkelrot aufbringen. Das Kreppband wird dann vorsichtig abgezogen, wenn die letzte Farbschicht noch feucht ist. So kann nichts abplatzen und man erhält schöne, gerade Kanten.

Kanten abdichten mit weißer Farbe...
...zwei Schichten rote Farbe...

...und fertig.

Unterhalb des Fensters musste sich die Frau nicht die Mühe machen und die Strahlen bis auf den Boden verlängern, da hier noch ein Einbauschrank montiert werden soll.

Nachdem das Schlafzimmer ein schöner Erfolg war, traute sich die Frau nun an das Wandbild im Wohnzimmer. Hier hatte sich das junge Paar für etwas eher Abstraktes entschieden - ein Fraktal in Form der Drachenkurve. Auch hier hat die Frau zunächst eine Skizze angefertigt - nicht nur um Größe und Position festzulegen, sondern auch um abhaken zu können, welche Felder sie schon auf die Wand übertragen hatte.

Skizze

Die beiden roten Linien in der Skizze markieren einmal die Oberkante der Sofalehne und den Fenstersturz. Das weitere Vorgehen gestaltete sich dann genauso wie im Schlafzimmer - Aufzeichnen mit Bleistift (und langem Linieal mit Libellen), abkleben, abdichten mit Weiß und dann mit Farbe ausfüllen.

Vorzeichnen...
...abkleben und abdichten mit Weiß...

...und fertig!
Und noch mit dem Sofa davor (und Vordergrundchaos...)

1 Kommentar:

  1. Ich find die Idee für eure individuelle Wandgestaltung richtig gut und die Umsetzung ist wirklich gelungem. Gefällt mir :)

    AntwortenLöschen